LED-Beleuchtung

Wenn das Smartphone Licht steuert

29.10.12 | Redakteur: Hendrik Härter

Personalisiertes Licht mit dem Smartphone gesteuert: Die Lichtlösung hue kommuniziet via WiFi
Personalisiertes Licht mit dem Smartphone gesteuert: Die Lichtlösung hue kommuniziet via WiFi (Philips)

Licht steuern mit dem Handy. Mit der Lichtlösung von Philips lässt sich Licht nicht nur ein- und ausschalten. Künftig soll das System auch via Geolocation gesteuert werden können.

Die Zahl der Anwendungen, die ein modernes Smartphone steuert, nimmt stetig zu. Jetzt hat Philips eine drahtlose, digitale Lichtlösung vorgestellt, um Licht individualisiert und personalisiert steuert. Mit der LED-Lampe hue für bestehende Fassungen E26/E27, einer Smartbridge und der notwendigen mobilen App lassen sich individuelle Licht-Stimmungen kreieren. Die Smartbridge wird an den heimischen WiFi-Router angeschlossen und dann die hue App für Android oder Apple auf dem Smartphone installiert.

Ergänzendes zum Thema
Das Starter Kit und das Einzel-Paket

Bis zu 16 Millionen Farben sind möglich

Die LED-Lampen können in allen denkbaren warmen und kalten Weißtönen leuchten und sie können genauso wie eine herkömmliche Glühbirne gedimmt werden. Gleichzeitig können die LEDs 16 Millionen verschiedene Farben erzeugen. Weil das System auf bis zu 50 Lampen erweiterbar ist, kann für jeden Raum in der Wohnung eine individuelle Farbstimmung kreiert und gespeichert werden. Auch lässt sich die Beleuchtung einfach anhand eines geliebten Fotos ändern und so schöne Erinnerungen ins Gedächtnis rufen: Die Foto-Funktion passt die Lichtfarbe anhand der Farbe eines Bildpunktes an.

Mithilfe der Zeitschaltfunktion kann man sich morgens sanft wecken lassen und abends angenehmer einschlafen. hue ist auch als Lichtuhr nutzbar. Zum Beispiel lässt sich ein regelmäßiges Lichtsignal als Erinnerung setzen, dass in zehn Minuten der Bus vor der Haustür zur Arbeit abfährt. Ob in der Küche, im Wohnzimmer oder im Arbeitsraum: Das Licht ist auch steuerbar, wenn man nicht Zuhause ist und kann so die Wohnung vor Einbrüchen schützen.

Geolocation – Wenn das Licht sich automatisch einschaltet

Eine interessante Lösung verspricht Geolocation: Mit dieser Funktion erkennt das LED-System, wann sich ein Anwender in der Nähe seines Zuhauses befindet und das Licht automatisch ein- oder ausschaltet. Auch soll das System auf Videosignale des Fernsehers oder Audiosignale der HiFi-Anlage reagieren können.

Die Programmierschnittstellen und das Software Development Kit ist für jeden offen. Nutzer und Entwickler können so ihre Ideen einbringen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Spamschutz 

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:
Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 36440590) | Fotos: Philips

Heftarchiv
ELEKTRONIKPRAXIS 14/2014

ELEKTRONIKPRAXIS 14/2014

Wenn Optik und Haptik eines Displays entscheiden

Weitere Themen:

Verbesserte SiCLeistungs- MOSFETs
Theorie versus Prozesstoleranzen
Hardware Monitoring

zum ePaper

zum Heftarchiv

ELEKTRONIKPRAXIS 13/2014

ELEKTRONIKPRAXIS 13/2014

Perfekt aufgestellt für jede Gehäuse-Situation

Weitere Themen:

Das M2M-Protokoll OPC UA
Hohe Abtastrate und Bandbreite
Was AC-Quellen können müssen

zum ePaper

zum Heftarchiv

ELEKTRONIKPRAXIS 12/2014

ELEKTRONIKPRAXIS 12/2014

Was Chefs über Software wissen müssen

Weitere Themen:

Automatisches und interaktives Routeb
Hardware mit SCRUM entwickeln
GbE in der Automatisierung

zum ePaper

zum Heftarchiv