Oberschwingungen besser verstehen

Oberschwingungen und Netzqualität in der Stromversorgung

Bereitgestellt von: Schaffner EMV AG

Oberschwingungen und Netzqualität in der Stromversorgung

Das Whitepaper schildert in 6 Punkten die Folgen, wie der Einsatz von Leistungselektronik die Stromversorgungsnetze an ihre Grenzen bringt, zu Spannungsverzerrungen führt und wie diese vermieden werden.

In einer Stromversorgung würde im Idealfall überall eine perfekte sinusförmige Spannung vorliegen. In der Realität jedoch ist es nahezu unmöglich, derartige Verhältnisse zu erreichen. Die Form von Spannung und Strom weicht massiv von einer Sinusfunktion ab. Die verzerrten Schwingungsformen werden im Allgemeinen als oberschwingungsbehaftet bezeichnet.

Oberschwingungsverzerrung ist ein relativ altes Phänomen, stellt jedoch heute eines der größten Probleme für Versorgungsbetriebe, Verteilnetzbetreiber und deren Endkunden dar. Ein weiteres bekanntes Problem waren Störungen in den Telefonleitungen.

Seit einigen Jahren steigt die weltweite Nachfrage nach energieeffizienten Lösungen, die nur über den vermehrten Einsatz von Leistungselektronik realisierbar sind. Dies neben der Tatsache, dass Stromversorgungsnetze häufig am Limit arbeiten, führt zu einer Zunahme von Spannungsverzerrungen. Zahlreiche Probleme sind die Folge, denen sich dieses Whitepaper umfassend widmet.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 01.05.14 | Schaffner EMV AG

Anbieter des Whitepapers

Schaffner EMV AG

Nordstrasse 11
4542 Luterbach
Schweiz