Pilotprojekt 3-D-Messtechnik

Volkswagen erhält mobilen virtuellen Messraum von Creaform

08.02.13 | Redakteur: Hendrik Härter

Viertueller Messraum bei Volkswagen: Die mobile Messlösung C-Link unterstützt bei der Produktion des neuen Golfs in Wolfsburg
Viertueller Messraum bei Volkswagen: Die mobile Messlösung C-Link unterstützt bei der Produktion des neuen Golfs in Wolfsburg (Creaform)

Es ist ein Pilotprojekt am Volkswagen-Standort Wolfsburg und soll in Zukunft bei Inline-Messungen in der Cockpit- und Frontendfertigung des neuen Golfs helfen.

Das Geschäftsfeld Kunststoff des Volkswagen-Konzerns wurde im Rahmen eine Pilotprojektes als erster Automobil-OEM am Standort Wolfsburg mit einem virtuellen Messraum von Creaform ausgestattet. Dabei handelt sich um die im Mai 2012 auf dem Markt gebrauchte mobile Messlösung C-Link, mit der sich virtuelle Messräume an beliebigen Orten erstellen lassen, komplexe Setups, Vorrichtungen, Werkzeuge oder Prototypen schnell und einfach taktil oder berührungslos zu prüfen.

Inline-Messungen bei der neuen Golf-Generation

Die integrierte TRUaccuracy-Technologie garantiert dabei eine hohe Genauigkeit unabhängig davon, ob die Messumgebung Instabilitäten, Vibrationen oder thermischen Unterschieden ausgesetzt ist. Das Geschäftsfeld Kunststoff des Volkswagen-Konzerns hat sich für den Einsatz eines Piloten für die taktile Messvariante entschieden und möchte den virtuellen Messraum in Zukunft bei Inline-Messungen in der Cockpit- und Frontendfertigung der neuen Golf-Serie einsetzen. Dabei sollen einzelne Teile in der Produktionslinie vermessen werden, die sich innerhalb von 56 s 4 m vorwärts bewegen.

In diesen 56 s werden das Cockpit und das Frontend mit der HandyPROBE einer taktilen Überprüfung unterzogen. Hierfür werden jeweils zwei C-Track-Dual-Kamera-Sensoren via C-Link vernetzt. Ein fünfter C-Track dient als separater Messarbeitsplatz und ermöglicht Sondermessungen als schnelle Eingreifstation.

Ein Modellwechsel lässt sich leicht und einfach über die Software anbinden, eine Überarbeitung der Hardware ist nicht notwendig. Creaform ist ein Schlüsselpartner für die Automobil- und Transportindustrie und die Creaform-Technologien finden bei OEMs und Zulieferern immer häufiger Anwendung in Bereichen wie Formgestaltung, Konstruktion und Reverse Engineering, Prototyperstellung, Simulation, Fertigung, Qualitätskontrolle und Konstruktionen für den Zubehörmarkt.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37995190) | Fotos: Creaform

Elektronikpraxis News täglich 14 Uhr

News und Fachwissen für die professionelle Elektronikentwicklung - incl. ausgewählte dpa-Select News

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Digitale Ausgabe kostenlos lesen

ELEKTRONIKPRAXIS 14/2015

ELEKTRONIKPRAXIS 14/2015

Vias in Leiterplatten zur Entwärmung nutzen

Weitere Themen:

ERP: Schneller Bach oder träger Fluss?
Energieeffizienzsprung bewiesen

zum ePaper

zum Heftarchiv

ELEKTRONIKPRAXIS 13/2015

ELEKTRONIKPRAXIS 13/2015

LED-Leuchtensysteme nach Kundenwunsch

Weitere Themen:

Transformatoren statt Optokoppler
Sensoren zur IoTFernüberwachung

zum ePaper

zum Heftarchiv

Kompendium Power Design & Stromversorgungen

Kompendium Power Design & Stromversorgungen

Tausch von Ladespulen für das drahtlose Laden

Weitere Themen:

Intelligente Stromversorgungen
Auf der Suche nach Wandler-ICs
Wie Sie Netzteile richtig kühlen

zum ePaper

zum Heftarchiv