Funkprodukte international zulassen, Teil 5

Funkprodukte für den brasilianischen Markt zertifizieren

11.03.13 | Autor / Redakteur: Uwe Dollitz * / Hendrik Härter

Schematischer Ablauf: Die Zertifizierung von Funkprodukten in Brasilien
Schematischer Ablauf: Die Zertifizierung von Funkprodukten in Brasilien (Phoenix Testlab)

Im letzten Teil unserer Serie der Funkzulassungen elektronischer Geräte geben wir einen allgemeinen Überblick, wie Funkprodukte für den brasilianischen Markt zertifiziert werden. Ähnlich sieht es für Zulassungen in Argentinien aus.

Die Nachfrage an Funkprodukten für den südamerikanischen Raum steigt stetig und sollte daher bei einem weltweiten Vertrieb berücksichtigt werden, obwohl die dortig notwendige Zertifizierung umfangreich ist. Die beiden größten Länder, Brasilien und Argentinien, haben ähnliche Anforderungen. Ohne eine Zulassung durch die jeweilige nationale Behörde darf kein Funkgerät importiert oder vermarktet werden. Die erforderlichen Prüfungen müssen im Land durchgeführt werden. Das hat zur Folge, dass der Zulassungsprozess mehrere Monate andauern kann.

Ergänzendes zum Thema
 
Zeitaufwändige und teure Produktprüfung in Brasilien

Im November 2000 wurde festgelegt, dass alle Telekommunikationsprodukte eine Konformitätserklärung durch einen OCD (Organismo de Certificação Designado, die bestellte Zertifizierungsstelle durch ANATEL) und eine anschließende Genehmigung durch ANATEL (Nationale Telekommunikationsbehörde in Brasilien) benötigen, bevor das Produkt in Brasilien importiert oder verkauft werden darf. Eine dreistufige Klassifizierung der Telekommunikationsprodukte legt die Anforderungen fest. In allen Kategorien sind Prüfungen eines repräsentativen Produktes im Land erforderlich.

Unter Kategorie 1 fallen alle Endgeräte die von der Allgemeinheit genutzt werden, um auf öffentliche Telekommunikationsnetze zuzugreifen, wie Mobiltelefone, Telefone oder Modems. Die Zulassung ist nur für ein Jahr gültig. Alle Produkte die eine Funktechnologie nutzen und nicht unter Kategorie 1 fallen, müssen unter Kategorie 2 zugelassen werden. Hierzu gehören Geräte mit WLAN oder Bluetooth und Funkfernbedienungen. Eine Zulassung in der Kategorie 2 ist für zwei Jahre gültig. Die Kategorie 3 beschreibt alle Produkte, die nicht in die Kategorie 1 oder 2 fallen und für die eine Regulierung notwendig ist, um die Interoperabilität der Netze sicherzustellen. Solche Geräte wären externe Netzteile, Batterien oder Switches. Die Zulassung für Kategorie 3 Geräte ist zwei Jahre gültig.

Die 7 Schritte einer Zertifizierung in Brasilien

Eine brasilianische Zertifizierung kann in sieben Schritten zusammengefasst werden. Im ersten Schritt muss der Hersteller technische Informationen an den OCD weiterleiten, welcher im zweiten Schritt die erforderlichen Testanforderungen anhand der Dokumentation festlegt. Die Anforderungen an die sich der OCD zu richten hat, müssen nach folgender Priorität beachtet werden:

  • 1. Regulierungen und Vorschriften ausgestellt durch ANATEL
  • 2. Regulierungen durch das Ministry of Communications, (Behörde welche vor ANATEL für die Zertifizierung von Telekommunikationsprodukten verantwortlich war)
  • 3. Anforderungen durch TELEBRAS (ehemaliges staatseigenes Telekommunikationsunternehmen)
  • 4. Internationale Standards / ITU Recommendations. Mit diesen Anforderungen kann im dritten Schritt ein Prüflabor gesucht werden, an welches die Prüfmuster versendet werden.

Es gibt zwei Arten von anerkannten Laboren. Zum einen sind dieses akkreditierte Labore durch INMETRO (National Institute of Metrology, Quality and Technology) und zum anderen Labore, die durch brasilianischen OCD überprüft wurden. Im nächsten Schritt werden die Prüfungen durch das ausgesuchte anerkannte Labor durchgeführt und es wird ein Prüfbericht erstellt, was bis zu vier Wochen dauern kann. Der Prüfbericht eines solchen anerkannten Labors wiederum muss daraufhin im fünften Schritt an den OCD weitergeleitet werden. Die Auswertung der Unterlagen durch den OCD dauert dabei ungefähr zwei Wochen.

Label von ANATEL: Der BarCode auf dem Label, Typ UCC/EAN-128, wird verwendet, um das Produkt in der ANATEL Datenbank zu verfolgen
Label von ANATEL: Der BarCode auf dem Label, Typ UCC/EAN-128, wird verwendet, um das Produkt in der ANATEL Datenbank zu verfolgen (Phoenix Testlab)

Nachdem die Anforderungen erfüllt sind, erfolgt die Ausstellung des Certificate of Conformity. Dieses Zertifikat zusammen mit erforderlichen technischen Unterlagen des Herstellers, müssen im sechsten Schritt an ANATEL weitergeleitet werden, welche alle Unterlagen prüfen. Die Überprüfung kann dabei nochmals bis zu sechs Wochen dauern, bevor die Behörde das Certificate of Homolgation ausstellt und dieses im letzten Schritt an den Hersteller weiterleitet.

Dieses Zertifikat entspricht der benötigten Zulassung, um Produkte importieren und vermarkten zu dürfen. Zulassungsinhaber einer brasilianischen Zulassung kann nur ein Hersteller, Lieferant oder Importeur aus Brasilien werden. Ausländische Unternehmen können kein Zulassungsinhaber werden und benötigen dazu einen lokalen Vertreter der die Zulassung beantragt. Der lokale Vertreter muss rechtlich registriert sein und kann rechtlich verantwortlich gemacht werden, für die Produkte die durch ihn zugelassen wurden.

Nach Zertifizierung durch einen OCD und Genehmigung durch ANATEL müssen die Produkte mit dem ANATEL-Label gekennzeichnet werden. Der Barcode auf dem Label, Typ UCC/EAN-128, wird verwendet, um das Produkt in der ANATEL-Datenbank zu verfolgen. Das Certificate of Homolgation erlaubt es nun, dass Produkt in Brasilien zu verkaufen oder zu verwenden. Der komplette Zulassungsprozess von der Anfrage beim OCD bis zum erhalten der Zulassungsurkunde dauert in der Regel drei Monate.

Wenn die Zulassung erneuert werden muss

Eine Zulassung ist nur eine begrenzte Zeit gültig. Für die Erneuerung der Zulassung müssen aktuelle Fotos des Produktes an den OCD weitergegeben werden. Außerdem wird eine Erklärung benötigt. Sie bestätigt, dass keine Änderungen am Produkt vorgenommen wurden. In diesem Fall wird das erneuerte Certificate of Conformity des OCDs an ANATEL weitergeleitet und die Zulassung wird entsprechend der Kategorie verlängert.

Falls die Behörde nicht innerhalb der Gültigkeit einer Zulassung über die Verlängerung durch den OCD informiert wird, wird die Zulassung für sechs Monate ausgesetzt. Der Zulassungsinhaber hat nun innerhalb dieser Frist die Möglichkeit die Zulassung zu verlängern. Innerhalb dieser sechs Monate dürfen keine Produkte importiert oder verkauft werden. Wenn sechs Monate nach Ablauf der Zulassung die Behörde keine Information durch einen OCD erhält, wird das Certificate of Homolgation ungültig. Nachdem das Certificate of Homolgation für ungültig erklärt wurde, kann es nur wieder erworben werden, in dem das Produkt den kompletten Zulassungsprozess abermals durchläuft.

Werden Änderungen innerhalb des Zulassungszeitraumes vorgenommen, müssen diese Modifikationen in der Erklärung detailliert beschrieben werden und der OCD entscheidet über die erforderlichen Maßnahmen zur Erneuerung des Certificate of Conformity. Das kann bedeuten, dass weitere Prüfungen vor Ort durchgeführt werden müssen. Deshalb sollten Produktänderungen frühzeitig berücksichtigt werden.

* Uwe Dollitz ist Graduated Certification Specialist international Radio Type Approval bei Phoenix Testlab in Blomberg.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37564070 / Messen & Testen)

Digitale Ausgabe kostenlos lesen

ELEKTRONIKPRAXIS 23/2016

ELEKTRONIKPRAXIS 23/2016

Prozessoren und Tools für kompakte Bildverarbeitung

Weitere Themen:

Oszillatoren für sichere Bordnetze
Redesign für Health Care

zum ePaper

zum Heftarchiv

Embedded Software Engineering

Embedded Software Engineering

Entwicklung und Zertifizierung deutlich vereinfacht

Weitere Themen:

User Experience Design und agile Methoden
IoT-Sicherheit muss auf Vertrauen basieren
So sieht zukunftsfähige Embedded- Entwicklung aus

zum ePaper

zum Heftarchiv