EMV-Praxis 2012

EMV von Leiterplatten, Geräten und Systemen sicherstellen

21.12.11 | Redakteur: Johann Wiesböck

EMV verstehen! Dieses Ziel prägt seit fast zwei Jahrzehnten Entwicklung und Präsentation der erfolgreichen Seminarreihe EMV-Praxis, die von Anfang an von ELEKTRONIKPRAXIS unterstütz wurde.

Während die Kurse der EMV-Praxis 2012 einen soliden, größtenteils auf eigener Forschung basierenden theoretischen Hintergrund aufweisen, sind die präsentierten Strategien anschaulich und praxisgerecht. Gerade der erfolgreiche Transfer der teils komplexen Zusammenhänge in ein einfaches und anschauliches Konzept für ein „EMV-gerechtes Elektronikdesign“ macht die EMV-Praxis so erfolgreich.

Die lebendige Vermittlung der Kursinhalte und die kompetente Beantwortung von Fragen sind die Stärken der erfahrener Referenten. So wird in kürzester Zeit ein klares Verständnis und Knowhow aufgebaut. Damit ausgestattet, werden während der gesamten Entwicklungsphase auch in puncto EMV die richtigen Entscheidungen getroffen. Dies ist der günstigste Weg, um EMV-Probleme zu vermeiden.

Themen und Termine der Seminarreihe EMV-Praxis 2012

Die Seminarreihe bietet sechs verschiedene Module, die teilweise aufeinander aufbauen. Insgesamt werden fünf Standorte angeboten, um die den Reiseaufwand für die Teilnehmer zu begrenzen. Folgende Termine werden angeboten:

München: Mo. 30.01.2012 EMV von Leiterplatten I, Di. 31.01.2012 EMV von Leiterplatten II, Mi. 01.02.2012 EMV von Leiterplatten III, Do. 02.02.2012 EMV von Leiterplatten IV und Fr. 03.02.2012 EMV von Geräten & Systemen.

Bad Homburg: Mo. 26.03.2012 EMV von Leiterplatten I, Di. 27.03.2012 EMV von Leiterplatten II, Mi. 28.03.2012 EMV von Leiterplatten III, Do. 29.03.2012 EMV von Leiterplatten IV und Fr. 30.03.2012 EMV von Geräten & Systemen.

Hannover: Mo. 16.04.2012 EMV von Leiterplatten I, Di. 17.04.2012 EMV von Leiterplatten II, Mi. 18.04.2012 EMV von Leiterplatten III, Do. 19.04.2012 EMV von Leiterplatten IV, Fr. 20.04.2012 EMV von Geräten & Systemen und Fr. 20.04.2012 EMV für Layouter.

Konstanz: Mo. 07.05.2012 EMV von Leiterplatten I, Di. 08.05.2012 EMV von Leiterplatten II, Mi. 09.05.2012 EMV von Leiterplatten III, Do. 10.05.2012 EMV von Geräten & Systemen, Fr. 11.05.2012 EMV von Leiterplatten IV und Fr. 11.05.2012 EMV für Layouter.

Graz: Mo. 11.06.2012 EMV von Leiterplatten I, Di. 12.06.2012 EMV von Leiterplatten II, Mi. 13.06.2012 EMV von Leiterplatten III, Do. 14.06.2012 EMV von Leiterplatten IV und Fr. 15.06.2012 EMV von Geräten & Systemen.

Erfahrene Referenten aus Forschung, Lehre und Praxis

Prof. Christian Dirks: Prof. Christian Dirks lehrte von 1973 bis 2002 Hochfrequenztechnik an der Fachhochschule Furtwangen. In dem von ihm betreuten HF-Labor wurde längere Zeit auf dem Gebiet entwicklungsbegleitender EMV-Maßnahmen geforscht, unter anderem im Rahmen zweier von der Landesregierung geförderter Projekte.

Seit rund fünfzehn Jahren betreibt Prof. Dirks seine Forschung im eigenen Labor. In vier Büchern und mehr als 40 Fachartikeln wurden die Ergebnisse seiner Arbeit veröffentlicht. Fast drei Jahrzehnte ist er mittlerweile in der Industriefortbildung tätig, wobei die praxisgerechten EMV-Maßnahmen in der Elektronik-Entwicklung seit Ende der Achtziger im Vordergrund seiner Arbeit stehen.

Prof. Klaus Scheibe: Prof. Dr. Klaus Scheibe lehrt seit 1986 Hochspannungstechnik und EMV an der Fachhochschule Kiel. Er ist außerdem Leiter des Laborbereichs für Hochspannungstechnik, Blitzschutz und EMV. In dem seit September 2000 akkreditierten EMV - Labor finden Forschungsuntersuchungen zu aktuellen EMV - Fragestellungen sowie Entwicklungs- und Abnahmeprüfungen statt.

Prof. Scheibe ist Vorsitzender der Gesellschaft für Elektromagnetische Verträglichkeit (GEMV e.V.) und Mitarbeiter in mehreren VDE/DKE-Arbeitskreisen. Er ist Herausgeber der Tagungsbände zu den Energietechnischen Foren der FH Kiel und Autor von mehr als 20 Veröffentlichungen zu den Themen EMV, Überspannungsschutz und Blitzschutz.

Gerhard Eigelsreiter: Gerhard Eigelsreiter entwirft seit 1972 Mikroprozessorsysteme auf Boardebene. 1981 entwickelte er die universelle Applikationsplattform Versacom-I, ein mit programmierbarer Logik ausgestatteter 10-lagiger Single-Board-Computer (SBC) im 19-Zoll-Format.

EMV-gerechte Multilayer-SBC-Designs mit Schwerpunkt FPGAs folgten. Ausgedehnte Grundlagenforschung und zwanzigjährige Erfahrung mit FPGAs bildeten die Basis zur Entwicklung von High-Speed-Embedded-Hardware mit besten EMV-Eigenschaften und deshalb hoher funktionaler Stabilität. Veröffentlichungen: u.a. „Die Leiterplatte 2005“ und „Die Leiterplatte 2010" in ELEKTRONIKPRAXIS.

Nils Dirks: Nils Dirks arbeitete in den Jahren 1989 - 1991 als freier Mitarbeiter der Firma Compact Software, Paterson (New Jersey), wo er Erfahrungen in der C-Programmierung von Simulationstools sammelte. 1992 stellte er die erste Version der Software ‘Silent’ vor, die seither kontinuierlich weiterentwickelt wird. Die 1993 von ihm gegründete Dirks Compliance Consulting veranstaltet seit Anfang der 90er die Seminarreihe EMV-Praxis, in der er seit 2003 selbst als Vortragender mitwirkt. Gemeinsam mit Prof. Dirks forscht er im Bereich EMV und gibt die Erkenntnisse in Seminaren und Beratungen weiter.

Neben vielen technischen Informationen rund um die EMV, finden sich unter www.emv-praxis.de auch die verschiedenen Veranstaltungsorte und Seminartermine sowie die Anmeldebedingungen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 30578460 / Leiterplattenfertigung & Test)

E-Paper kostenlos lesen

ELEKTRONIKPRAXIS 6/2017

ELEKTRONIKPRAXIS 6/2017

Autobauer setzen auf 48-Volt-Mild-Hybridantriebe

Weitere Themen:

Assistenzsysteme auf den Vormarsch
Herstellung von Hochfrequenz-PCBs

zum ePaper

zum Heftarchiv

Leistungselektronik & Stromversorgung

Leistungselektronik & Stromversorgung

Das große Potenzial der Galliumnitrid-Devices

Weitere Themen:

Fehleinschätzungen von GaN-Halbleiter vermeiden
Herausforderungen an Gate-Treiber für SiC-Umrichter

zum ePaper

zum Heftarchiv