IoT-Weltreise

Green Hills Software demonstriert Sicherheitslösungen auf der NXP-Tour

02.02.16 | Redakteur: Franz Graser

Die Spannbreite von Sicherheitslösungen für das Internet der Dinge zeigt Green Hills auf der Smarter-World-Tour von NXP.
Die Spannbreite von Sicherheitslösungen für das Internet der Dinge zeigt Green Hills auf der Smarter-World-Tour von NXP. (Bild: Green Hills Software)

Green Hills Software demonstriert seine Sicherheitslösungen (Security & Safety) zusammen mit NXP Semiconductors an über 100 Orten in 16 europäischen Ländern als „Operating System and Security“-Sponsor auf der NXP Smarter World Tour.

Der in zwei Ebenen gegliederte Ausstellungs-Truck ermöglicht Besuchern die Teilnahme an drei Live-Produktdemos, die Green Hills Softwares zertifizierte Sicherheitstechnik für IoT-Anwendungen und das softwaredefinierte vernetzte Auto zeigen.

Der erste Demo-Kiosk zeigt die Virtualisierungsplattform Integrity Multivisor, die Linux- und Android-basierte IoT-Einrichtungen gegen Malware absichert. Auf der Basis des vertrauenswürdigen Echtzeit-Betriebssystems Integrity bietet der Multivisor eine flexible Software-Architektur, die sicherheitskritische Funktionen in Anwendungen mit Consumer-Betriebssystemen wie Linux, Android oder Windows schützt. Bei der Plattform handelt es sich um ein NXP-i.MX-6-basiertes POS-Referenzsystem (Point of Sale).

Die zweite Demo umfasst die „Freedom from Interference“-Ausführung auf einer Fahrzeug-Head-Unit und einem sicherheitskritischen, grafikreichen Instrumentencluster, die beide auf dem gleichen Prozessor laufen. Die sichere Konsolidierung von Diensten mit gemischter Kritikalität ermöglicht Fahrzeugherstellern, Anwendungen im vernetzten Auto (Connected Car) nahtlos einzubinden und zugleich die Automobil-spezifischen Anforderungen hinsichtlich Security, Safety und Echtzeit-Performance einzuhalten.

Die Virtualisierungsplattform betreibt einen nativen OpenVG Cluster und ein virtualisiertes Yocto Linux, das das Crank Storyboard OpenGL Infotainment-System auf dem automotiv-tauglichen i.MX-6-Prozessor von NXP hostet.

Der dritte Demo-Kiosk zeigt, wie das Betriebssystem Integrity mehrere Tablets und Smartphones mit synchronisierten Audio- und Video-Streams über Funk effizient ansteuert. Dies ermöglicht verschiedene Streaming-Entertainment-Optionen für Fahrzeuginsassen. Die leistungsfähige Cinemo Media Engine ist integriert und für Integrity auf dem NXP i.MX 6 optimiert.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43845345 / Security)

Elektronikpraxis News täglich 14 Uhr

News und Fachwissen für die professionelle Elektronikentwicklung - incl. ausgewählte dpa-Select News

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Digitale Ausgabe kostenlos lesen

ELEKTRONIKPRAXIS 18/2016

ELEKTRONIKPRAXIS 18/2016

Halbleiter in Nutzfahrzeugen für die Landwirtschaft

Weitere Themen:

Statistische Code-Analyse für das IoT
Checkliste POL-Wandler

zum ePaper

zum Heftarchiv

Embedded Systems Development & IoT

Embedded Systems Development & IoT

Low-Power-Embedded-Module für smarte Anwendungen

Weitere Themen:

Skylake-Nachfolger Kaby Lake
Es gibt noch Hoffnung für ETX-Nutzer

zum ePaper

zum Heftarchiv

ELEKTRONIKPRAXIS 17/2016

ELEKTRONIKPRAXIS 17/2016

Softwarebasierte Reviews mit dem PCB-Investigator

Weitere Themen:

Elektronik 4.0 für die Fertigung
Bandbreitenlimit von GigE umgehen

zum ePaper

zum Heftarchiv