Internet der Dinge

Hausautomatisierung bedingt schnelle Internetanbindung

| Redakteur: Franz Graser

Um das Smart Home Realität werden zu lassen, ist eine leistungsfähige digitale Infrastruktur nötig. Wichtig für Smart-Home-Anwendungen ist, dass jede Wohnung versorgt wird.
Um das Smart Home Realität werden zu lassen, ist eine leistungsfähige digitale Infrastruktur nötig. Wichtig für Smart-Home-Anwendungen ist, dass jede Wohnung versorgt wird. (Bild: FROMMEL FOTODESIGN/Deutsche Telekom)

Der ZVEI betont, dass sogenannte Smart-Home-Applikationen unbedingt eine leistungsfähige digitale Infrastruktur voraussetzen. Der Industrieverband geht sogar so weit zu fordern, dass jede Wohnung im Land mit schnellem Internet versorgt werden müsse.

Intelligente Geräte liegen beim Verbraucher im Trend: Heizung oder Licht per Smartphone steuern, Fernsehen wann und wo man will, Online-Dienste bequem am Smart-TV abrufen, Wearables informieren über Puls, Körpertemperatur oder die Anzahl der gemachten Schritte.

Smart-Home-Lösungen gehen noch weiter: Sie verbinden einzelne Geräte untereinander und mit dem Internet; neue Services halten Einzug in das vernetzte Zuhause. Das erhöht Komfort und Sicherheit und hilft zum Beispiel, Energie zu sparen.

Um das sogenannte Smart Home Realität werden zu lassen, ist aus Sicht des ZVEI eine leistungsfähige digitale Infrastruktur nötig. Der Verband begrüßt daher, dass die Bundesregierung im Rahmen der Digitalen Agenda den flächendeckenden Breitbandausbau mit mindestens 50 Mbit/s gewährleisten wird. Wichtig für Smart-Home-Anwendungen sei, dass das schnelle Internet nicht an der Haustür ende: Jede Wohnung müsse versorgt werden, so der ZVEI.

Auf der diesjährigen IFA (5.-10. September, Berlin) präsentiert der ZVEI an seinem Stand (Halle 11.1, TecWatch) unter dem Motto „Mein Leben in der digitalen Gesellschaft“ Lebenssituationen, in denen moderne vernetzte Techniken zum Einsatz kommen und wie sie das Leben bereichern. Der ZVEI hat außerdem zur Digitalen Agenda der Bundesregierung ein Diskussionspapier veröffentlicht.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Diese Meinung des ZVEI ist zwar verständlich - denn seine Mitglieder wollen ja ihre Produkte...  lesen
posted am 06.11.2014 um 20:07 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42936802 / Tele- und Datacom)