Thema: Razzia an mehreren Audi-Standorten

erstellt am: 16.03.2017 12:36

Antworten: 2

Diskussion zum Artikel


Ermittlungen in Dieselaffäre
Razzia an mehreren Audi-Standorten


Auf der Jahrespressekonferenz wollte Audi-Chef Stadler eigentlich einen Ausblick in die Zukunft geben. Doch die Justiz machte ihm überraschend einen Strich durch die Rechnung: Während der Jahrespressekonferenz von Audi haben mehr als 100 Polizisten und Staatsanwälte die Zentrale des Autobauers, weitere Standorte und Wohnungen von Mitarbeitern durchsucht.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Razzia an mehreren Audi-Standorten
16.03.2017 12:36

Da bin ich mal gespannt, ob man die verantwortlichen hohen Herren des sog. Management, oder der Desaster-Verwaltung, endlich an den finanziellen Kragen geht.
Leider ist es so in Deutschland:
Erst Riesen-Mist bauen und dann für diesen Misthaufen noch eine fürstliche Abfindung kassieren, die dann die sog. normalen Mitarbeiter am Band, vorallem externe Dienstleister ausbaden dürfen, nur damit die Gier der Aktionäre und Management-Günstlinge (oder soll ich Parasiten sagen) ihre Boni und Dividenden kassieren.
Jeder Tschendieb wird härter bestraft, weil ja Diebstahl schlimmer als Schummelei ist.
Ein dreifaches Hoch auf unsere verkommene Geschäftsmoral und Gesetzesgebung.

Antworten

jovan4981





dabei seit: 07.09.2015

Beiträge: 1

RE: Razzia an mehreren Audi-Standorten
16.03.2017 13:11

Wahrscheinlich wird es auf Geldstrafen hinauslaufen, d.h. das die Zöglinge dieser sog. Eliten einen Monat aufs Taschengeld verzichten müssen. Damit wären die Strafen gedeckt.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 




Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Antwort abschicken