Thema: Sprechende Busse, Quantencomputer und Digitalisierung: CeBIT ist eröffnet

erstellt am: 20.03.2017 15:07

Antworten: 3

Diskussion zum Artikel


CeBIT 2017
Sprechende Busse, Quantencomputer und Digitalisierung: CeBIT ist eröffnet


Wie löst man Staus in einer Mega-City auf, wie kann die Industrie Datensicherheit optimieren – und garantieren? Auf diese und weitere Trendfragen der Elektronik verspricht die diesjährige Messe CeBIT Antworten. Zur Eröffnung hielt Bundeskanzlerin Angela Merkel einige mahnende Worte an die Industrie zur Digitalisierung bereit.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Sprechende Busse, Quantencomputer und Digitalisierung: CeBIT ist eröffnet
20.03.2017 15:07

Die Hansestadt Hamburg wird sich freuen, ihre Omnibus-Stau-Probleme ausgerechnet aus Hannover gelöst zu bekommen.

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Sprechende Busse, Quantencomputer und Digitalisierung: CeBIT ist eröffnet
20.03.2017 15:22

Ich bin mal wieder sehr amüsiert.
Die Rede von Frau Merkel passt gut in die 80er Jahre.

Wenn wir vorangehen wollen, müssen wir uns Fragen, was
nach der Digitalisierung kommt . Überhaupt, was meint
sie mit Digitalisierung? Ich esse immer noch analoges Brot.
Diese Idee ist einfach viel zu einseitig.
Leider verstehe ich diese Mahnung nicht, denn die Industrie
ist trotz bürokratischer Hindernisse (z.B. Aufbewahrung von Akten
in Papier- und digitaler Form) längst Digital. Besser sollte sie dafür sorgen,
dass die wenigen erfolgreichen Firmen, wie KUKA nicht ans Ausland
verkauft werden. Sonst arbeiten wir und Frau Merkel im Endeffekt
für die chinesischen und US-Konzerne.

Außerdem stimmen die Randbedingungen für Innovation
und für Firmen in Deutschland ganz und gar nicht.
Behörden entscheiden über Technologien und die
Richtung der Forschung (über Calls/Ausschreibungen)
und Behörden sind immer langsamer als Unternehmer
und Forscher denn sie denken hauptsächlich an den eigenen Fortbestand.
Die Anzahl der Gesetze ist für Gründer unüberschaubar,
die Patentgebühren für Erfinder untragbar und der Schutz
äußerst fragwürdig.
Übrigens könnte man Verwaltungsmenschen ja mal für eine Zeit
in die Fertigung schicken. So wäre der vermeindliche
Fächkräftemangel, die Rückenprobleme und der Bürokratieabbau
mit einem Streich gemildert.
Tja, Frau Merkel, Sie wissen doch längst was zu tun wäre,
warum tun Sie es nicht endlich anstatt zu reden?

Was KI betrifft muss ich mich wundern: Bisher kenne ich
keine einzige erfolgreiche Anwendung. Die KI-Ansätze in
Software (z.B. Textverarbeitung oder Übersetzungssoftware)
sind trotz 30 Jahre Forschung eher ärgerlich als hilftreich.
Schon Menschen verstehen sich untereinander trotz Riesengehirn
nicht immer, jetzt sollen das viel primitivere Maschinen leisten?
KI ist in sich schon in sich ein logischer ein Widerspruch.

Antworten

alexpcs





dabei seit: 02.03.2017

Beiträge: 1

RE: Sprechende Busse, Quantencomputer und Digitalisierung: CeBIT ist eröffnet
20.03.2017 19:43

das gefehlt mir:Ich bin mal wieder sehr amüsiert. Die Rede von Frau Merkel passt gut in die 80er Jahre. Wenn wir... lesen
posted am 20.03.2017 um 15:22 von Unregistriert und ich wurde noch dazu schreiben: sie selbbst --die Kanzlerin -- wuerde besser in der 80-er passen, und wenn sie nur irgendwie ihre Ehrgeizt ueberwinden koennte sollte sie fruemoeglichts die Scene verlassen, bevor sie weitere Unheilt verbreitet.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 




Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Antwort abschicken