Thema: Ungewisse Zukunft für 250.000 Automotive-Beschäftigte

erstellt am: 14.02.2017 08:22

Antworten: 4

Diskussion zum Artikel


Motorenfertigung stark betroffen
Ungewisse Zukunft für 250.000 Automotive-Beschäftigte


Zu wenige Ladestationen, eine zu geringe Reichweite und zu hohe Anschaffungskosten verhindern bisher eine schnellere Ausbreitung der Elektrofahrzeuge. Doch der Zeitpunkt rückt näher, an dem die E-Autos ihren Siegeszug endgültig antreten – und bis zu 250.000 Beschäftigte um ihren Job fürchten werden.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


RE: Ungewisse Zukunft für 250.000 Automotive-Beschäftigte
14.02.2017 12:26

im 19. Jahrhundert war es der mechanische Webstuhl, gestern noch das wegfallen von Buchhändlern durch Amazon, technologischen Wandel wird es immer geben und auch Umbrüche in den Anforderungen an Arbeitern und deren Tätigkeiten. Wer meint einen Fortschritt aufhalten zu können wird nur verlieren und ins hintertreffen kommen. Die Zeit ist reif für die Technologien ohne fossile Brennstoffe und somit E-Mobilität. Wollen wir auf der Strecke bleiben oder vorne mit dabei sein???

Antworten

nicht registrierter User


RE: Ungewisse Zukunft für 250.000 Automotive-Beschäftigte
14.02.2017 15:54

Ja, das Problem wird es wohl immer wieder geben.

https://www.youtube.com/watch?v=7Pq-S557XQU - In diesem Video beschrewibt CGP Grey das Problem an der Stelle recht gut, Anfangs halt als Beispiel Ernten von Lebensmitteln

Antworten

nicht registrierter User


RE: Ungewisse Zukunft für 250.000 Automotive-Beschäftigte
15.02.2017 11:51

Ein modernes E-äMobil hat nichts mit einem Auto mit VerpuffungsAntrie gemeinsam. Einzelrad-Maschiene integriert elektrische Bremse, Drehmomenten-Lenkung, permanenter Allradantrieb mit maximalem Strom durch langsam rotierendes Rad, keine mechanische Bremse, keine mechanische Lenkung, kein Differenzial, kein Hilfsantrieb, keine Starthilfe, keine Zündung, keine Lichtmaschine, keine Zentralkurbelwelle, kein Schaltgetriebe.
Wann erfinden wir solches?
Komplex bleibt die Regelung der 4 E-Maschinen, an die sich noch niemand herangetraut hat. Somit existieren wie immer noch verkehrsmäßig im 19. Jahrhundert. Sehr teuer sind die 4 E-Maschinen zudem noch. Eine Hochschule hat herausgefunden, dass 4× 12kW Bremsleistung genügen und 4× 8kW Antriebsleistung.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Ungewisse Zukunft für 250.000 Automotive-Beschäftigte
17.02.2017 07:34

48kW sollen zum Bremsen reichen? Rechnen Sie bitte mal selbst, wie viel Leistung z.B. bei 1t Fahrzeug bei 130km/h für 1g Verzögerung nötig ist. Sie werden staunen.

Regelung der 4 Maschinen ist übrigens Stand der Technik. AMG hat das mal in ihrem elektrischen SLS gezeigt.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 




Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Antwort abschicken