GE Intelligent Platforms

Mehr als nur das klassische Embedded-Angebot

05.02.2010 | Redakteur:

Manfred Baumeister, GE Intelligent Platforms: Neben Embedded-Systemen auch Software, Service und Steuerungssysteme im Angebot

Nach der Auflösung des Joint Ventures GE Fanuc behält General Electric die Geschäftsfelder Software, Service, Embedded- und Steuerungs-Systeme. ELEKTRONIKPRAXIS sprach mit Manfred Baumeister, Director Commercial Sales EMEA, bei GE Intelligent Platforms in Augsburg, über die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens.

ELEKTRONIKPRAXIS: In welcher Weise ist GE Intelligent Platforms in Europa durch die Wirtschaftskrise betroffen und wie werden die Auswirkungen gemildert?

Manfred Baumeister: Das Jahr 2009 war auch für uns nicht einfach. Abgesehen von der Verteidigungs- und Luft-/Raumfahrttechnik sind die meisten unserer Kunden in den Bereichen Industrie, Telekommunikation, Energieerzeugung und Transportwesen tätig. Dementsprechend haben auch wir die Auswirkungen der Wirtschaftskrise gespürt.

Allerdings sind wir hinsichtlich der Kundenbasis und des Produktportfolios breit aufgestellt, so dass wir Ausfälle bei dem einen oder anderen Kunden in anderen Bereichen sehr gut auffangen konnten. In einem wirtschaftlichen Umfeld wie diesem zahlt sich die langfristige, enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden aus – GE wird als solider und vor allem finanziell stabiler Partner geschätzt, der seine Verlässlichkeit über Jahrzehnte gezeigt hat.

Unsere Kunden wollen Zulieferer, denen sie vertrauen können und bei denen sie sicher sein können, dass es sie auch nach solchen Wirtschaftskrisen noch gibt. Vor allem in der zweiten Jahreshälfte konnten wir daher zum Teil deutliche Zuwächse im Auftragseingang realisieren.

Spezialmärkte und -produkte schaffen Wachstum

Die regionale Ausprägung der Wirtschaftskrise ist übrigens durchaus unterschiedlich. So konnten wir z.B. in einigen für uns sehr wichtigen Märkten die Absatzzahlen gegenüber 2008 sogar deutlich übertreffen. Zudem konnten wir eine Reihe wichtiger Projekte gewinnen, die uns vor allem in diesem Jahr und darüber hinaus ein überdurchschnittliches Wachstum ermöglichen werden.

Wie sieht die zukünftige Strategie/Roadmap von GE Intelligent Platforms Europe im Embedded-Board-Markt aus?

Unsere Strategie basiert auf verschiedenen Aspekten. Zunächst nutzen wir den Vorteil unseres breiten Produktangebots, d.h. wir können dem Kunden alle Lösungskomponenten bieten, die er braucht. Dabei kann es sich um CompactPCI, VMEBus oder COM Express, Intel oder AMD, Linux, Windows oder VxWorks, Ethernet oder PCI Express handeln: alle wesentlichen Industriestandards werden abgedeckt.

Dies geht sogar über die klassischen Embedded-Produkte hinaus, da wir mit den Geschäftsfeldern Control Systems sowie Software & Services Anforderungsprofile abdecken können, die ein klassischer Embedded-Anbieter üblicherweise nicht abdecken kann, z.B. wenn es darum geht, ein Stahlwalzwerk auszurüsten und dabei neben Embedded-Komponenten auch Steuerungskomponenten (PACSystems) oder Lösungen zur Visualisierung und Analyse von Daten (Proficy-Software) benötigt werden.

Gesamtlösungen schneller implementieren

Für den Kunden eröffnet das die Möglichkeit, die Anzahl der Zulieferer zu reduzieren, was vor allem große Organisationen zu schätzen wissen. Dabei bieten wir die Möglichkeit, Komplettlösungen zu liefern bzw. zu entwickeln. Unsere Kunden können sich damit auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren und Gesamtlösungen schneller implementieren.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 335524 / Embedded Boards)

Elektronikpraxis News täglich 14 Uhr

News und Fachwissen für die professionelle Elektronikentwicklung - incl. ausgewählte dpa-Select News

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Digitale Ausgabe kostenlos lesen

ELEKTRONIKPRAXIS 12/2016

ELEKTRONIKPRAXIS 12/2016

FPGA-basierte Systeme zeitgemäß entwickeln

Weitere Themen:

Embedded-Software-Strategie
String-PV-Anlagen sicher abschalten

zum ePaper

zum Heftarchiv

ELEKTRONIKPRAXIS 11/2016

ELEKTRONIKPRAXIS 11/2016

Gerätesteckverbinder für das THR- und SMT-Löten

Weitere Themen:

Stabilisierung des Traktionsnetzes
Hall-Sensoren im Automobilbau

zum ePaper

zum Heftarchiv