Stromerzeugung aus Sonnenenergie steigert sich um 10 Prozent

| Redakteur: Franz Graser

Erneuerbare Energien haben im ersten Halbjahr 2017 knapp 38 Prozent zur Stromerzeugung in Deutschland beigetragen. Die Produktion aus Photovoltaik hat sich im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016 um rund zehn Prozent erhöht.
Erneuerbare Energien haben im ersten Halbjahr 2017 knapp 38 Prozent zur Stromerzeugung in Deutschland beigetragen. Die Produktion aus Photovoltaik hat sich im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016 um rund zehn Prozent erhöht. (Bild: gemeinfrei/Pixabay / CC0)

Die jüngsten Zahlen des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) belegen den anhaltenden Trend zu Strom aus Sonnenenergie in Deutschland. Im ersten Halbjahr 2017 stieg demnach die Bruttostromerzeugung aus Photovoltaik-Anlagen um 10 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2016 an.

Demnach erreichten die erneuerbaren Energien in Deutschland im ersten Halbjahr 2017 einen Anteil von knapp 38 Prozent. Photovoltaikanlagen speisten in diesem Zeitraum rund 21 Terawattstunden in das öffentliche Netz ein.

Zum Vergleich: Im Gesamtjahr 2016 belief sich die Bruttostromerzeugung durch Solarenergie in Deutschland auf 38,1 Terawattstunden. Die Produktion im ersten Halbjahr hat sich somit gegenüber 2016 um rund 1,9 Terawattstunden beziehungsweise um 10,1 Prozent erhöht.

Diese Entwicklung zeigt sich auch bei der DEB, der Deutschen Energie Beratung aus Hamburg, einem Spezialist für Photovoltaikanlagen. Bereits 2016 konnte der Auftragsbestand um 260 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf etwa 11 Millionen Euro gesteigert werden. Und der Trend hält an: Ove Burmeister, Inhaber und Geschäftsführer der DEB, rechnet im laufenden Jahr mit einer weiteren Steigerung um 100 Prozent.

Der deutsche Solarmarkt befindet sich insgesamt auf Wachstumskurs. In den ersten sechs Monaten des Jahres wurden laut Bundesnetzagentur Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 900 Megawatt errichtet, das sind rund 75 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (515 Megawatt).

Diese Zunahmen zeigen sich auch weltweit: 2016 wurden Anlagen mit einer Gesamtleistung von 75 Gigawatt neu installiert, 19 Gigawatt mehr als im Vorjahreszeitraum.

Bemerkenswert dabei ist, dass die Investitionssummen zwar sinken, die zugebauten Kapazitäten allerdings steigen. Das lässt sich mit deutlich gesunkenen Kosten für die Photovoltaik-Technologie erklären.

Dies bestätigt auch die DEB. Obwohl die staatliche Strompreisförderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in den letzten Jahren planmäßig stufenweise reduziert wurde, sind Investitionen in Photovoltaikanlagen nach wie vor sehr rentabel; denn parallel dazu sind die Anlagenerstellungskosten gesunken.

Solarzelle verwertet fast das komplette Spektrum des Sonnenlichts

Multiple Schichten für mehr Effizienz

Solarzelle verwertet fast das komplette Spektrum des Sonnenlichts

17.07.17 - Herkömmliche Solarzellen sind meist nicht in der Lage, längere Wellenlängen des Sonnenlichts in Elektrizität umzuwandeln. Forscher der George Washington University haben nun eine neue Art von Solarzelle entworfen, die fast das gesamte Spektrum des Sonnenlichts verwerten kann. Mit einer Effizienz von 44,5% könnte dies die effizienteste Solarzelle der Welt darstellen. lesen

Die deutsche Solarbranche ist wieder optimistisch

Photovoltaik-Boom

Die deutsche Solarbranche ist wieder optimistisch

01.06.17 - Die globale Nachfrage nach Photovoltaik wird für 2017 auf rund 80 Gigawatt geschätzt. In Deutschland stehen die Zeichen für die Solarenergie endlich wieder auf Wachstum. lesen

Wie Smart Grids die Energieversorgung optimieren

Intelligente Energienetze

Wie Smart Grids die Energieversorgung optimieren

04.07.17 - Immer mehr dezentrale Energieerzeuger speisen Wind-, Biogas- und Solarenergie ins Netz ein – zu unterschiedlichen Zeiten und in schwankenden Mengen. Eine Herausforderung. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Die Einheit TWh ist meines Erachtens falsch. Das BMWi berichtet in Milionen kWh, was GWh, nicht...  lesen
posted am 14.08.2017 um 03:39 von Unregistriert

Sind es wirklich 10% mehr Einspeisung? Wenn ja wäre die Steigerung an sich sogar noch höher...  lesen
posted am 13.08.2017 um 18:01 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44833138 / Elektronikfertigung)