Mellow Boards

TQ Systems sichert die Finanzierung eines E-Board-Antriebs

11.01.16 | Autor: Thomas Kuther

Macht aus jedem Skateboard ein E-Board: der Elektroantrieb von Mellow Boards.
Macht aus jedem Skateboard ein E-Board: der Elektroantrieb von Mellow Boards. (Bild: Mellow Boards)

Das Hamburger E-Mobility-Startup Mellow Boards startet nach seiner zweiten erfolgreichen Finanzierungsrunde mit Rückenwind ins neue Jahr. Ihr Entwicklungs- und Produktionspartner TQ Systems investiert 1,5 Mio. € und sichert so die Finanzierung von technischer Seite bis zur Serienreife.

In München unterzeichneten die Mellow Boards Gründer Johannes Schewe (CEO) und Kilian Green (CTO) zusammen mit dem TQ Systems Gründer Detlef Schneider den Beteiligungsvertrag.

Bereits im Frühjahr 2015 hatte Mellow Boards auf der weltgrößten Crowdfunding Plattform Kickstarter für Begeisterung gesorgt. Ihr kompakter Elektro-Antrieb, der sich innerhalb von Minuten unter jedes Skateboard montieren lässt, wurde mit über 300.000 € finanziert. Grund dafür ist die bisher einzigartige Idee einen Antrieb zu entwickeln, der im Handumdrehen aus jedem normalen Skateboard ein Elektroboard macht. Dabei setzen die Hamburger ganz auf Qualität „Made in Germany“.

Elektrisch in der Stadt unterwegs

Anfangs war es nur die Suche nach dem Endless Ride, die die Gründer und ihr Team, allesamt Brettsportler, vorantrieb. Die Möglichkeit jeden Tag das Fahrgefühl vom Surfen und Snowboarden auch in der Stadt erleben zu können. Aber schnell war klar, dass ein kompaktes elektrisches Gefährt, mit ihren Qualitätsansprüchen noch weit mehr Potenzial hat. Kilian Green (CTO): „In Mellow steckt neben einer Menge Fahrspaß das Potenzial, die Mobilität im urbanen Raum grundlegend zu verändern.“

Serie A abgeschlossen

Nach der Präsentation ihres finalen Designs für den Mellow Drive Anfang Dezember ließ der nächste Meilenstein auf dem Weg zur Serienreife nicht lange auf sich warten. Mit der Unterschrift beider Seiten unter den Beteiligungsvertrag schließt die Mellow Boards GmbH ihre Series A für die Entwicklungs- und Produktionsphase mehr als erfolgreich ab. Mit einem starken Partner wie der TQ Systems Group stehen die Chancen gut, dass der angepeilte Auslieferungstermin im September 2016 gehalten werden kann.

Starke Partner

Die 1500 Mitarbeiter starke Firma TQ Systems mit Sitz am Ammersee ist ein führender deutscher Elektronikdienstleister, der im Bereich Antriebstechnik, Automotive aber auch in der Luft- und Raumfahrt für höchste Qualität steht. „Geld allein reicht nicht, um so ein Produkt auf den Markt zu bringen – es gibt uns zwar Planungssicherheit, aber viel wichtiger ist es, einen verlässlichen Partner zu haben, der an unsere Vision glaubt und seit 20 Jahren hervorragende Qualität liefert.“

Ein weiterer strategischer Partner, insbesondere in Punkto Vertrieb, wird von dem jungen Startup derzeit gesucht. Abgesehen davon freut man sich bei Mellow Boards in jedem Fall über regen Austausch mit jedem, der sich für das Thema Smart City und nachhaltige Fortbewegung interessiert.

Mellow auf der ISPO

Wer sich gerne selbst ein Bild von Mellow Boards machen will, kann das Team und ihren revolutionären Antrieb vom 24. bis 27. Januar 2016 auf der ISPO, der weltgrößten Sportmesse in München treffen. Der Mellow Stand befindet sich in der Longboard Embassy, Halle B6, Stand 133.

Elektrisches Skateboard in Notebook-Größe erreicht bis zu 10 km/h

Elektromobilität

Elektrisches Skateboard in Notebook-Größe erreicht bis zu 10 km/h

14.08.15 - „WalkCar“ ist ein elektrisches Mini-Skateboard, das eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 10 km/h erreicht. lesen

Wie sich jedes beliebige Skateboard elektrisch mobil machen lässt

Elektromobilität

Wie sich jedes beliebige Skateboard elektrisch mobil machen lässt

26.09.13 - Skateboards sind cool – aber ein Elektro-Skateboard wäre noch viel cooler. Das ist nun möglich: Mit Kickr soll jedes beliebige Skatebord zum E-Skateboard werden. lesen

Lexus baut das schwebende Skateboard aus „Back to the Future“

Aus der Zukunft angekommen

Lexus baut das schwebende Skateboard aus „Back to the Future“

25.06.15 - In „Back to the Future Part II“ sorgte es für Furore: ein schwebendes Skateboard, das den Filmhelden Marty McFly schnurstracks von A nach B befördert. Ein solches Hoverboard soll es dank Lexus bald wirklich geben. lesen

Polizei beschlagnahmt Elektro-Skateboard

Grenzen der Mobilität

Polizei beschlagnahmt Elektro-Skateboard

01.10.13 - Skateboard fahren ist cool; noch cooler ist das E-Skateboard. Ein Münchner hat sein Brett mit Elektromotor und Fernsteuerung ausgerüstet. Doch das rasante Tempo und die Fernbedienung in der Hand weckten das Interesse der Polizei. lesen

// TK

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43802442 / elektromobil)

ePaper kostenlos lesen

ELEKTRONIKPRAXIS 18/2016

ELEKTRONIKPRAXIS 18/2016

Halbleiter in Nutzfahrzeugen für die Landwirtschaft

Weitere Themen:

Statistische Code-Analyse für das IoT
Checkliste POL-Wandler

zum ePaper

zum Heftarchiv

Embedded Systems Development & IoT

Embedded Systems Development & IoT

Low-Power-Embedded-Module für smarte Anwendungen

Weitere Themen:

Skylake-Nachfolger Kaby Lake
Es gibt noch Hoffnung für ETX-Nutzer

zum ePaper

zum Heftarchiv

ELEKTRONIKPRAXIS 17/2016

ELEKTRONIKPRAXIS 17/2016

Softwarebasierte Reviews mit dem PCB-Investigator

Weitere Themen:

Elektronik 4.0 für die Fertigung
Bandbreitenlimit von GigE umgehen

zum ePaper

zum Heftarchiv