Infotainment

Antenne für C2C-Kommunikation

24.05.13 | Redakteur: Thomas Kuther

Die intelligente Dachantenne ist ein Multibandantennensystem, das die Dienste GSM/3G/LTE, GPS und Car?to?Car (C2C) in einem einzigen Modul vereint
Die intelligente Dachantenne ist ein Multibandantennensystem, das die Dienste GSM/3G/LTE, GPS und Car?to?Car (C2C) in einem einzigen Modul vereint (Bild: WISI/IMST)

WISI und IMST haben eine strategische Partnerschaft zur Entwicklung einer intelligenten Dachantenne für Kraftfahrzeuge vereinbart.

„Diese Partnerschaft bietet uns Zugang zu dem ausgezeichneten Knowhow der IMST‐Ingenieure im Bereich Antennen‐ und Kommunikationssysteme“ freut sich Dr. Rüdiger Czolk, Vertriebsdirektor bei WISI Automotive. „Für IMST bietet diese Partnerschaft eine hervorragende Möglichkeit, innovative Lösungen aus eigenen Vorentwicklungs‐ sowie Forschungsprojekten in Serienprodukte zu überführen“ erklärt Norbert Schmidt, Abteilungsleiter Informations‐ und Kommunikations‐Systeme bei IMST.

GSM/3G/LTE, GPS und Car‐to‐Car (C2C) unter einem Dach

Die intelligente Dachantenne ist ein Multibandantennensystem, das die Dienste GSM/3G/LTE, GPS und Car‐to‐Car (C2C) in einem einzigen Modul vereint. Neben den passiven Strahlerelementen für die genannten Dienste ist darüber hinaus die gesamte Elektronik inkl. Microcontroller, Speicher und Signalverarbeitung für C2C untergebracht. Durch die vollständige Integration des Dienstes in ein Modul erfolgt die Vernetzung in die Fahrzeugarchitektur rein digital über Ethernet und erspart insbesondere für 5,9 GHz verlustbehaftete Koaxialkabel.

Bei sehr hohen Frequenzen ist mit Signaleinbrüchen zu rechnen

Bei derart hohen Frequenzen muss in einer Fahrzeugumgebung selbst auf der erhabenen Dachposition mit Signaleinbrüchen aufgrund von Abschattungen und Mehrfachreflexionen gerechnet werden. Daher bietet diese Architektur die Möglichkeit, ein weiteres – an alternativer Position platziertes – Modul an das Hauptmodul anzudocken. Die Abstrahleigenschaften des zusätzlichen Moduls können gezielt auf die jeweilige Position eingestellt werden. Dieses verteilte System wird im Diversity‐Verbund betrieben und liefert somit optimale Rundstrahlungseigenschaften. Maximale Übertragungsreichweite und damit ein signifikanter Zuwachs an Verkehrssicherheit werden garantiert.

Feldversuche in Sachen C2C-Kommunikation bei Audi

In einem ersten Projekt haben IMST und WISI bereits Mitte vergangenen Jahres die Machbarkeit einer solchen intelligenten Antennenlösung nachgewiesen. In Kooperation mit Audi wurde eine Lösung für die C2C‐Kommunikation in eine bestehende Dachfinne integriert und in Feldversuchen an Testfahrzeugen validiert.

Thomas Smits, System‐/Softwarearchitekt bei IMST verantwortlich für die Architektur intelligenter Antennensysteme betont die Vorteile des Systems: „Neben der Vermeidung des hochpreisigen Koaxialkabels erlaubt die digitale Anbindung eine wesentlich flexiblere Positionierung der Antennen am Fahrzeug. Die Strecke bis zur Antenne spielt nur noch eine untergeordnete Rolle. Für die erschwerten Ausbreitungsbedingungen bei 5,9 GHz können nun auch andere als die klassischen Einbaupositionen verwendet werden. Darüber hinaus könnten weitere Dienste, z.B. GPS oder konventionelles Wifi integriert werden.“

Die gezeigte Lösung erreichte bei allen Versuchen immer gleich gute oder bessere Performance als bei herkömmlichen, nicht integrierten Systemen. Für die Fahrzeughersteller sind neben der Performance auch die wirtschaftlichen Vorteile einer intelligenten Antenne für C2C wichtig. Sie können Ihren Kunden eine professionelle und performante Architektur für C2C anbieten und dabei auch noch Kosten und Gewicht einsparen, da nur noch Digital‐Kabel verlegt werden müssen. Das Projekt wurde durch die kooperative Unterstützung von NXP Semiconductors, Lieferant der C2C‐Halbleiter und Cohda Wireless, Lieferant der 802.11p Firmware für die NXP‐Bausteine unterstützt.

Markteinführung 2015 geplant

Stefan Suckrow, Projektleiter des Projektes bei WISI, blickt schon auf die Folgeprojekte. „Das Jahr 2013 wird der Serienreifmachung der Antenne gewidmet sein, um für die geplante Markteinführung der C2C‐Kommunikation im Jahr 2015 gerüstet zu sein.“

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 39717730 / Automotive)

ePaper kostenlos lesen

ELEKTRONIKPRAXIS 23/2016

ELEKTRONIKPRAXIS 23/2016

Prozessoren und Tools für kompakte Bildverarbeitung

Weitere Themen:

Oszillatoren für sichere Bordnetze
Redesign für Health Care

zum ePaper

zum Heftarchiv

Embedded Software Engineering

Embedded Software Engineering

Entwicklung und Zertifizierung deutlich vereinfacht

Weitere Themen:

User Experience Design und agile Methoden
IoT-Sicherheit muss auf Vertrauen basieren
So sieht zukunftsfähige Embedded- Entwicklung aus

zum ePaper

zum Heftarchiv