Nachhaltige Mobilität

BMW und Toyota vereinbaren enge Zusammenarbeit

24.01.13 | Redakteur: Thomas Kuther

Vertragsunterzeichnung: die BMW Group und die Toyota Motor Corporation wollen in Sachen Brennstoffzelle, Sportwagen, Leichtbau-Technologien und Lithium-Air-Batterien enger zusammenarbeiten
Vertragsunterzeichnung: die BMW Group und die Toyota Motor Corporation wollen in Sachen Brennstoffzelle, Sportwagen, Leichtbau-Technologien und Lithium-Air-Batterien enger zusammenarbeiten (Bild: BMW)

BMW und Toyota setzen ihre strategische Zusammenarbeit in Sachen nachhaltiger Mobilität fort und wollen künftig bei Brennstoffzellen, Lithium-Air-Batterien, Leichtbau-Technologien sowie Sportwagen noch enger zusammenarbeiten.

Die BMW Group und die Toyota Motor Corporation (TMC) haben einen Vertrag zur gemeinsamen Entwicklung von Brennstoffzellen, Architektur und Komponenten eines Sportwagens sowie zur gemeinsamen Forschung und Entwicklung von Leichtbau-Technologien unterzeichnet. Mit dieser Vereinbarung setzen die beiden Partner ihre erfolgreiche langfristige strategische Zusammenarbeit im Bereich der nachhaltigen Mobilität fort. Darüber hinaus unterzeichneten die BMW Group und TMC auch einen Vertrag zur gemeinsamen Forschung bei Lithium-Air-Batterien, einer Post-Lithium-Batterietechnologie. Mit dieser Vereinbarung geht die im März 2012 begonnene gemeinsame Forschung bei Lithium-Ionen-Batteriezellen der nächsten Generation in die zweite Phase.

Brennstoffzelle als Voraussetzung für Null-Emissionen

Aus Sicht beider Unternehmen ist die Brennstoffzellen-Technologie eine wesentliche Voraussetzung, um Null Emissionen zu erreichen. Die BMW Group und TMC werden gemeinsam ein grundlegendes Brennstoffzellen-Fahrzeugsystem entwickeln, das auch die Bereiche Wasserstofftank, Motor und Batterie umfasst. Die Entwicklung soll 2020 abgeschlossen sein.

Beide Unternehmen werden für die Entwicklung der Wasserstoff-Infrastruktur gemeinsame Codes und Standards entwickeln, die für die weitere Verbreitung von Fahrzeugen mit Brennstoffzellen-Technologie erforderlich sind.

Gemeinsame Plattform für mittelgroßen Sportwagen

Beide Unternehmen haben sich darauf verständigt, bis Ende 2013 eine Machbarkeitsstudie zu einer gemeinsamen Plattform für einen mittelgroßen Sportwagen durchzuführen. Die Unternehmen streben an, ihre jeweiligen Technologien und Fertigkeiten auf hohem Niveau abzustimmen, um den jeweiligen Kunden die bestmögliche Lösung anbieten zu können. Beide Unternehmen beabsichtigen, im Bereich der Sportwagen-Entwicklung weiterhin zusammenzuarbeiten.

Leichtbau-Technologien mit neuesten Materialien für den Karosseriebau

Die Unternehmen werden gemeinsam Leichtbau-Technologien für den Karosseriebau unter Verwendung neuester Materialien, z.B. Verbundwerkstoffe, entwickeln. Diese Technologien sollen bei der gemeinsamen Entwicklung der Sportwagen-Plattform sowie in anderen Fahrzeugen von BMW und TMC zum Einsatz kommen.

Lithium-Air-Batterie mit höchster Energiedichte

Die Unternehmen beginnen ihre gemeinsame Forschung mit dem Ziel, eine Lithium-Air-Batterie zu entwickeln, deren Energiedichte weit über der der aktuellen Lithium-Ionen-Batterien liegt.

Nachhaltige Mobilität

Norbert Reithofer: „Die gesamte Automobilindustrie steht angesichts des anstehenden technologischen Umbruchs vor großen Herausforderungen, die wir zugleich auch als Chance sehen. Diese Kooperation ist ein wichtiger Baustein, um beide Unternehmen auch in Zukunft auf Erfolgskurs zu halten.“
Norbert Reithofer: „Die gesamte Automobilindustrie steht angesichts des anstehenden technologischen Umbruchs vor großen Herausforderungen, die wir zugleich auch als Chance sehen. Diese Kooperation ist ein wichtiger Baustein, um beide Unternehmen auch in Zukunft auf Erfolgskurs zu halten.“ (Bild: BMW)

„Toyota und die BMW Group teilen mit Blick auf die nachhaltige Mobilität der Zukunft die gleiche strategische Vision“, erklärt Norbert Reithofer, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG. „Die gesamte Automobilindustrie steht angesichts des anstehenden technologischen Umbruchs vor großen Herausforderungen, die wir zugleich auch als Chance sehen. Diese Kooperation ist ein wichtiger Baustein, um beide Unternehmen auch in Zukunft auf Erfolgskurs zu halten.“

Täglich weitere Fortschritte

Akio Toyoda: „Wir gewinnen aus unserer gemeinsamen Entwicklung wichtige Erkenntnisse und arbeiten weiterhin hart an unserem gemeinsamen Ziel: immer bessere Autos zu bauen.“
Akio Toyoda: „Wir gewinnen aus unserer gemeinsamen Entwicklung wichtige Erkenntnisse und arbeiten weiterhin hart an unserem gemeinsamen Ziel: immer bessere Autos zu bauen.“ (Bild: BMW)

Akio Toyoda, Präsident TMC, ergänzt: „Seit der Unterzeichnung unserer Absichtserklärung ist erst ein gutes Jahr vergangen, und seitdem machen wir jeden Tag weitere Fortschritte. Bald werden wir die Früchte dieser Zusammenarbeit ernten. Wir gewinnen aus unserer gemeinsamen Entwicklung wichtige Erkenntnisse und arbeiten weiterhin hart an unserem gemeinsamen Ziel: immer bessere Autos zu bauen.“

Umweltfreundliche Fahrzeuge und Technologie

Im Dezember 2011 haben die BMW Group und TMC erstmals die mittel- bis langfristige Zusammenarbeit bei der Entwicklung der nächsten Generation umweltfreundlicher Fahrzeuge und Technologien vereinbart. Zum damaligen Zeitpunkt wurde auch der Vertrag zur Lieferung hocheffizienter Dieselmotoren der BMW Group an Toyota Motor Europe unterzeichnet. Seitdem führen die BMW Group und TMC als langfristige strategische Partner ihre gemeinsamen Bestrebungen fort, nachhaltige Mobilität der Zukunft zu verwirklichen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37723270 / Automotive)