Technik zwischen Hochperformanz und Kostenfalle

Anwendungsmöglichkeiten von MicroTCA am Beispiel Physik

Bereitgestellt von: ELMA Electronic GmbH / ELMA Trenew Electronic GmbH

Anwendungsmöglichkeiten von MicroTCA am Beispiel Physik

Durch leichte Änderungen der MicroTCA-Spezifikationen wurden für Physics-Anwendungen Lösungen gefunden.

Ganz besonders im Extrembereich technischer Anforderungen erfahren Benutzer, was Standardprodukte wirklich wert sind. Erfüllen Systeme auch dann noch ihren Dienst, wenn die Datenflut am höchsten ist, hat sich eine Investition gelohnt und dabei wertvolle Ressourcen geschont. Solche technischen Extrembereiche finden sich zum Beispiel in der Wissenschaft.
Hochleistungsrechner der naturwissenschaftlichen Forschungsdisziplinen müssen große Mengen analoger und digitaler Messwerte erfassen und verarbeiten. Das PICMG-Konsortium hat für einen dieser Grenzbereiche eine eigene Arbeitsgruppe gegründet. Die Arbeitsgruppe „xTCA for Physics“ erarbeitet Standards, die mithelfen, die Kosten für diesen Bereich niedrig und das Leistungsvermögen hoch zu halten.
In diesem Whitepaper erfahren Sie, wie flexibel MicroTCA an unterschiedliche Anforderungen angepasst werden kann, wie die Vorzüge der Technologie ausgespielt werden können und wie vielfältig einsetzbar die Systeme tatsächlich sind. Ebenso erhalten Sie eine Antwort darauf, wie dieses Know-how auch in anderen Anwendungsgebieten eingesetzt werden kann.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 08.02.11 | ELMA Electronic GmbH / ELMA Trenew Electronic GmbH

Anbieter des Whitepapers

ELMA Electronic GmbH

Stuttgarter Str. 11
75179 Pforzheim
Deutschland